WEPA

Neue Pilotenausbildung

Veränderte Rahmenbedingungen ermöglichen es der Schweizer Luftwaffe, die Pilotenausbildung zu verkürzen, indem das Bachelorstudium Aviatik an der ZHAW in Winterthur zu einem späteren Zeitpunkt absolviert werden kann, je nach Bedarf der Luftwaffe und Wunsch der Militärpiloten. Wir sind nun die erste Pilotenklasse, welche nach diesem neuen und attraktiven Ausbildungsmodell den Weg zum Berufsmilitärpiloten angehen dürfen.

Die Offiziersausbildung und der Auswahlprozess werden grundsätzlich in der heutigen Form beibehalten. Nach dem positiven Entscheid der fliegerischen Auswahl absolvieren wir aktuell eine halbjährige militärfliegerische Grundausbildung auf PC-7, welche unter anderem dazu dient, über die Spartenzuteilung auf Jet oder Helikopter zu entscheiden. Anschliessend erfolgt eine einjährige Linienpiloten-Ausbildung (frozen ATPL) an einer zivilen Flugschule. Die fliegerische Weiterausbildung dauert danach zwei Jahre und erfolgt auf PC-7, PC-21 und F/A-18 für die angehenden Jet-Piloten beziehungsweise auf EC-635 für die Helikopter-Piloten. Nach der Brevetierung werden wir in den Flieger- oder Lufttransportstaffeln eingesetzt und absolvieren zu einem späteren Zeitpunkt akademische Ausbildungen. Diese erfolgen individuell im Rahmen einer Laufbahnplanung.